Aesculap AG Tuttlingen: Erdbau und Außenanlagen für Produktionsgebäude Werk 80

In den letzten Jahren stellte sich die Firma Aesculap AG in Tuttlingen als ein treuer Privatkunde für uns als J. Friedrich Storz Verkehrswegebau GmbH heraus. Anfang 2013 bekamen wir den Zuschlag für die Erdbauarbeiten und Anfang 2014 für die Außenanlagengestaltung für ein Produktionsgebäude, in welchem Motoren und Containeranlagen für Operationsräume hergestellt werden. Mit 50 Millionen Gesamtkosten, ist das Bauwerk 80 der teuerste Neubau in der Geschichte der Fa. Aesculap AG.

Mit 15.000 m² Produktionsfläche sowie 5.000 m² Büro- und Sozialflächen kann der Neubau 600 Arbeitsplätze aufnehmen. Der Startschuss für den Erdbau für das Werk 80 fiel im März 2013. Im Folgejahr konnte direkt mit den Außenanlagen begonnen werden.

Die Gesamtauftragssumme für beide Maßnahmen betrug rd. 2,61 Mio. Euro. Für den Erdbau standen 5 Monate und für die Außenanlagen 6 Monate Bauzeit zur Verfügung. Innerhalb dieser Bauzeit wurden folgende Leistungen erfolgreich umgesetzt:

  • 50.000 m³ Erdbewegung
  • 6.000 m³ Bodenverbesserung unter Fundamenten
  • 15.000 m³ Bodenverbesserung unter Bodenplatte
  • 7.500 m³ Bodenverbesserung Außenanlagen
  • 6.000 m Verlegung Kabelleerrohre
  • 1.500 m Kanalrohre verlegen
  • 450 m Entwässerungsrinnen
  • 4.500 m³ Abtrag und Entsorgung von vorhandenem Boden
  • 21.700 m² Herstellung des Planums
  • 4.500 m Randeinfassungen
  • 6.350 m² Herstellung Pflasterflächen
  • 8.400 m² Herstellung Asphaltfläche
  • 5.500 m² Vegetationsflächen herstellen

In der Bauphase 2013 gehörten die Herstellung der Straßenentwässerung, Tiefbauarbeiten für die Schmutzwasser-, Regenwasser-, Trinkwasser-, Sickerungs- und Kabelleerrohre inkl. Kabelschächte sowie der umfangreiche Erdbau für die geplanten Wendehammer und Parkplätze rund um das Werk 80 zu den wesentlichen Arbeiten.
Die Außenanlagen erhielten über eine Fläche von ca. 6.350 m² eine Oberfläche aus 4 unterschiedlichen Arten von Pflastersteinen. Sie wurden in den Parkplätzen, Fußwegen und Wendehammerinseln eingebaut. Auf den Außenanlagen gibt es nun 231 Mitarbeiter-, 9 Besucher- und 3 Busparkplätze. Weitere Einbauten wie Fahrrad- und Motorradüberdachungen erweitern das gewünschte Bausoll des Auftraggebers.

Durch die parallelen Arbeiten des Hochbaus am Werk 80 ergaben sich während der gesamten Baumaßnahme hohe Qualitätsanforderungen an die Koordination und Organisation des Bauablaufs.