Storz erhält Energiemanagement Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001

Für Storz als Familienunternehmen ist Nachhaltigkeit fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. 2014 hat sich die Unternehmensgruppe deshalb in ihrer Umwelt- und Energiepolitik dazu verpflichtet, ein betriebliches Energiemanagement-system, nach DIN EN ISO 50001, für den energieintensiven Geschäftsbereich der Baustoffherstellung einzuführen und zu betreiben. Damit sollen die Voraussetzungen geschaffen werden zur effizienten und ressourcenschonenden Energienutzung in den Schotterwerken und Asphaltmischanlagen. Die Unternehmensgruppe sieht hier eine untrennbare Verknüpfung zwischen wirtschaftlichem Erfolg und der Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft.

Mit dem Zertifizierungsaudit im März 2015 durch die PÜG (Prüf- und Überwachungsgesellschaft mbH) Gäufelden, hat die Unternehmensgruppe den Nachweis für die erfolgreiche Einführung eines Energiemanagementsystems für deren Produktionsstandorte erbracht.

Das Energiemanagementsystem setzt den Schwerpunkt auf die energieeffiziente Gestaltung der Prozesse und der Optimierung des Energieeinsatzes der Schotterwerke und Asphaltmischanlagen und damit auf die Reduktion des Energieverbrauchs, auf die Schonung von Ressourcen und die Verminderung von CO2-Emissionen.

Mit der Einführung des Energiemanagementsystems hat sich das Unternehmen verpflichtet, die Energieeffizienz kontinuierlich zu verbessern. Entsprechende Maßnahmen zur Umsetzung von Potenzialen wurden mit der Implementierung des Systems bereits generiert. Die externe Zertifizierung stellt jährlich sicher, dass die Instrumente auch konsequent angewendet und umgesetzt werden.

Storz Baustoffe hat für diese verantwortungsvolle Aufgabe der Implementierung und Weiterführung des Energiemanagementsystems einen Energieverantwortlichen im Unternehmen bestimmt. Über eine Zeitspanne von mehr als einem Jahr wurde das umfangreiche Projekt erfolgreich umgesetzt.